PrivateVPN, Rezension 2023

privatevpn

PrivateVPN verspricht seinen Kunden mehr Privatsphäre im Netz für einen lächerlich niedrigen Preis. Doch hat der Preis wirklich Einfluss auf die Performance und kann das VPN mit großen Namen wie ExpressVPN und NordVPN konkurrieren? Ich habe einen ausführlichen PrivateVPN Test durchgeführt, um herauszufinden, ob das günstige VPN in puncto Sicherheit und Performance mithalten kann!

JETZT TESTEN
PrivateVPN: Sicherer im Internet surfen!

Teste das VPN risikofrei mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie und schütze deine virtuelle Privatsphäre noch heute!

Letzte Aktualisierung: 24 September 2023

Was ist PrivateVPN?

PrivateVPN ist ein kleiner VPN-Dienst mit Sitz in Schweden, der für einen geringen Preis mehr Sicherheit und Anonymität im Netz verspricht. Dafür verschlüsselt der Service den Datenverkehr seiner Nutzer mit einer 256-Bit-Verschlüsselung nach Militärstandard und bietet verschiedene Features wie Kill Switches, DNS Leak Protection und einen Ad-Blocker für mehr Privatsphäre im Netz.

Der VPN Dienst zeichnet zudem keine Daten seiner Nutzer auf und verspricht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das klingt auf dem Papier doch alles schon mal sehr gut. In dem folgenden PrivateVPN Test zeige ich dir, ob sich der Service auch in der Praxis durchschlägt!

Abos und Preise im PrivateVPN Test

Du möchtest ein Abo für PrivatVPN abschließen? Dann solltest du dir die folgenden Abos und Promos anschauen:

Abos und Preise:

privatevpn preise

Als Zahlungsmethode kannst du übrigens sowohl klassische Kreditkarten als auch PayPal und sogar BitCoin wählen!

Geld-zurück-Garantie:

Darüber hinaus bietet PrivateVPN eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie für alle drei Abo-Möglichkeiten an. Dadurch kannst du das VPN einen Monat lang vollkommen KOSTENLOS testen. Wenn du innerhalb von 30 Tagen kündigst, bekommst du nämlich alle Kosten zurückerstattet.

PrivateVPN TESTEN

PrivateVPN Merkmale

In dieser Tabelle findest du alle wichtigen Merkmale des VPNs in einer Übersicht:

Position Detaillierte Infos
Zero-Log-Politik? Ihre Daten sind sicher und geschützt
Torrents können genutzt werden? Definitiv Ja
Netflix US, UK, BR, MX, AU, ES, SE
Das Log-in ist mit mehreren Geräten möglich 10 Simultane Verbindung mit verschiedenen Geräten möglich
Unterstützte Länder 63+
Geräte
Nicht zufrieden? Dann bekommen Sie Ihr Geld zurück 30 Tage ab dem Kauf
Internetprotokolle für den Austausch von Daten OpenVPN, PPTP, L2TP, IKEv2, IPSec
Datentransport Kein Limit
Verschlüsselungsverfahren Militärnorm AES 256-Bit sorgt für hohen Verschlüsselungsstandard
IP Kennung Nicht sichtbar
Serveroptionen Mehr als 200

PrivateVPN Erfahrungen mit Netflix, Torrents & Co.

Für meinen PrivateVPN Test habe ich den Service für verschiedene Zwecke benutzt, um zu testen, für welche Bereiche sich der Dienst lohnt und für welche nicht:

Netflix:

VPNs sind besonders beliebt, um Geoblockierungen zu umgehen und ausländische Filme und Serien auf Streaming-Plattformen freizuschalten, die bei uns nicht verfügbar sind. Beispielsweise kannst du mit einem VPN auf US Netflix zugreifen, was eine größere Mediathek bereitstellt als die deutsche Version.

Dies hat mit dem PrivatVPN wunderbar funktioniert! Der Dienst konnte Netflix, aber auch andere Streaming-Seiten wie Hulu, HBO Max, Amazon Prime Video, Disney+ und sogar den BBC iPlayer zuverlässig entsperren. Letzteres hat mich besonders beeindruckt, da selbst einige große VPN Anbieter mit dem Streaming-Service Probleme zeigen.

Torrents:

Dazu eignet sich der VPN-Dienst auch fürs Torrenting einwandfrei. Das VPN Private stellt seinen Kunden P2P-kompatible Server zur Verfügung, mit denen du Filesharing betreiben kannst. Die Downloadgeschwindigkeiten könnten zwar etwas besser sein, aber im Großen und Ganzen hatte ich mit dem Herunterladen von Torrents keine Probleme.

      • Denke jedoch daran, dass das Herunterladen von urheberrechtlich-geschützten Inhalten in Deutschland nicht legal ist und mit hohen Geldstrafen oder sogar Freiheitsstrafen verfolgt werden kann. Aus diesem Grund rate ich dir selbst mit einem VPN davon ab, illegale Inhalte im Internet herunterzuladen.

China:

Übrigens kannst du auch ein VPN benutzen, um die chinesische Firewall zu umgehen, die zahlreiche westliche Internetseiten wie YouTube, Google und Facebook blockiert. Dies fand ich ziemlich überraschend, da PrivatVPN nur circa 200 Server in 63 Ländern anbietet und somit nicht gerade ein großes Servernetzwerk hat. Und selbst mehrere VPN-Dienste mit mehreren tausenden Servern können die chinesische Firewall nicht umgehen.

Achte jedoch auch hierbei darauf, dass die Nutzung eines VPNs in China illegal ist. Theoretisch kannst du die chinesische Blockierungen mit dem VPN zwar aufheben, aber, wenn du erwischt wirst, kannst du in Schwierigkeiten kommen. Die Nutzung ist also auf eigene Gefahr!

Videospiele:

Darüber hinaus habe ich das VPN Private auch zum Gaming verwendet und geprüft, ob es sich auch für Multiplayer-Spiele eignet. Die Ping-Zahlen waren recht niedrig, wenn ich mich mit Servern in meiner Nähe verbunden habe, wodurch ich ohne Verzögerungen spielen konnte.

Allerdings habe ich eine andere Erfahrung gemacht, als ich Server gewählt habe, die weit von Deutschland entfernt waren. Als ich mich mit einem Server in den USA verbunden habe, sind die Ping-Zahlen so stark nach oben geschellt, dass ich das VPN deaktivieren musste. Das Spiel fing an zu laggen und die Verzögerung war so stark, dass andere Spieler mich immer wieder getötet haben. So macht Gaming keinen Spaß!

PrivateVPN TESTEN

VPN Features

privatevpn test

Auch in puncto Features hat das PrivatVPN einiges zu bieten. Der Service bietet seinen Kunden mehrere wichtige VPN-Funktionen, die du auch bei großen Anbietern finden kannst:

No-Logging-Richtlinie:

Das VPN folgt einer No-Log-Richtlinie, was heißt, dass er keine Daten seiner Nutzer aufzeichnet. Dadurch kannst du dir sicher sein, dass deine Daten in allen Fällen sicher sind – selbst, wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass sich ein Hacker Zugriff zu der Database von VPN Private verschafft!

Kill Switch:

Des Weiteren stellt das Privat VPN seinen Nutzern einen Kill Switch zur Verfügung, den du in den Einstellungen aktivieren kannst, um deine Sicherheit im Netz jederzeit zu gewährleisten. Dieser Kill Switch (auf Deutsch: Notausschalter) bricht deine Verbindung zum Internet ab, falls deine VPN Verbindung abbricht. Dadurch kannst du vermeiden, unabsichtlich ohne VPN im Netz zu surfen und Sicherheits-Risikos reduzieren!

DNS Leak Protection:

Des Weiteren verfügt das VPN über eine IPv6 and DNS Leak Protection, um Sicherheitslücken in der VPN-Verbindung zu vermeiden. In diesem Punkt hätte ich mir jedoch auch noch einen integrierten Schutz vor WebRTC Leaks gewünscht.

Port Forward:

Die Port Forward Funktion von Privat VPN bietet dir jederzeit mindestens einen geöffneten Port, mit dem du Torrenting betreiben kannst. Außerdem kann Port Forwarding dir auch helfen, deine Surfgeschwindigkeit zu beschleunigen!

VPN Protokolle:

Als VPN Protokoll stellt PrivatVPN dir das OpenVPN UDP für das Umgehen von Geoblockierungen, das OpenVPN TCP als Backup, das L2TP Protokoll für schnelle Geschwindigkeiten, das PPTP für ältere Betriebssysteme und das OpenVPN TAP zur Verfügung. Das letzte Protokoll wird von dem VPN-Anbieter jedoch nicht empfohlen und bietet keine besonderen Vorteile gegenüber den anderen vier Protokollen. Trotzdem ist die Auswahl sehr gelungen. Das neue WireGuard Protokoll bietet Private allerdings (noch) nicht.

Wie du siehst, bietet das VPN die wichtigsten Funktionen, die du für mehr Sicherheit im Netz benötigst. Allerdings geht es auch nicht über die Standard-Funktionen hinaus. Split Tunneling oder Ad-Blocker sind bei dem VPN beispielsweise nicht verfügbar!

PrivateVPN TESTEN

Private VPN Erfahrung mit der Windows Desktop-App

Ich habe meinen Test mit der Windows Desktop-App durchgeführt. Diese Erfahrungen habe ich mit der App gemacht:

Design:

Ich war begeistert, wie schnell sich Privat VPN einrichten lässt. Es dauert nur wenige Minuten, das VPN herunterzuladen und auf deinem Gerät zu installieren. Auf der Startfläche kannst du nun zwischen zwei verschiedenen Layouts wählen – „einfach“ und „erweitert“.

Die einfache Ansicht ist meiner Meinung nach etwas überflüssig, da die Einstellungsmöglichkeiten nur auf der erweiterten zu finden sind. Ansonsten ist das Layout jedoch sehr intuitiv und übersichtlich.

private vpn erfahrung

Einstellungen:

IPVanish VPN bietet seinen Benutzern die Möglichkeit, eine Vielzahl von Einstellungen anzupassen, um das VPN an ihre Bedürfnisse anzupassen.

Die meisten Einstellungen können über die IPVanish VPN-Client-Software vorgenommen werden, die für Windows, MacOS, iOS, Android und andere Plattformen verfügbar ist.

Einige der verfügbaren Einstellungen umfassen:

  • Wähle den gewünschten Serverstandort aus
  • Aktiviere die automatische Verbindung mit dem VPN, wenn das Gerät gestartet wird
  • Aktiviere oder Deaktivieren der Kill-Switch-Funktion, die die Internetverbindung trennt, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen wird
  • Wähle den gewünschten Protokollstyp aus (OpenVPN, IKEv2, L2TP, PPTP)
  • Einstellungen zur Verwaltung der DNS-Server
  • Einstellungen zur Datenkomprimierung
  • Einstellungen zur Verwaltung der Proxy-Server

Es ist zu beachten, dass dies nur einige Beispiele von verfügbaren Einstellungen sind, und IPVanish VPN bietet noch weitere Einstellungen, die Benutzer je nach ihren Anforderungen anpassen können.

Weitere kompatible Betriebssysteme

Darüber hinaus kannst du das VPN auch auf folgenden Betriebssystemen verwenden:  Windows, macOS, Android, iOS, Linux,Router, Smart TV, Amazon Fire TV Stick, Game console

PrivateVPN TESTEN

PrivateVPN Testergebnisse

Du fragst dich, wie meine Bewertung der Geschwindigkeiten und Sicherheitslage des VPNs genau zu Stande gekommen ist? Dann findest du hier meine detaillierten Testergebnisse:

  • Geschwindigkeiten im PrivateVPN Test:

Um die Geschwindigkeiten des VPN-Anbieters zu testen, habe ich zuerst geprüft, welche Surf-Geschwindigkeit ich ohne VPN mit meiner regulären Internetverbindung erreicht habe. Meine Download-Geschwindigkeit lag bei circa 150 Mbps und meine Upload-Geschwindigkeit bei ungefähr 100 Mbps.

Anschließend habe ich mich mit verschiedenen VPN-Servern verbunden und meine Geschwindigkeiten erneut aufgezeichnet. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Geschwindigkeiten ziemlich stark reduziert wurden. Dank meiner guten Ausgangsgeschwindigkeit konnte ich zwar trotzdem noch ohne Problem surfen, aber eine Reduzierung von mehr als 50% finde ich schon enorm. Und das ist mir leider bei mehreren Servern passiert.

test private vpn

Die Download-Geschwindigkeit für Server in meiner Nähe lag durchschnittlich bei 60 Mbps mit dem VPN, wohingegen die Upload-Geschwindigkeit nur leicht reduziert wurde und bei circa 90 Mbps lag.

Als ich mich mit Servern verbunden habe, die weit von meinem Standort liegen, haben sich meine Download-Geschwindigkeiten jedoch auf 40 bis 50 Mbps reduziert und die Upload-Geschwindigkeit ist durchschnittlich auf 70 bis 80 Mbps gesunken.

Beachte jedoch, dass deine Ergebnisse von meinen leicht abweichen können, da Connection Speeds mit einem VPN auch von deiner Ausgangsgeschwindigkeit und von den Servern, mit denen du dich verbindest, beeinträchtigt werden!

  • DNS Leaks und Torrents im PrivateVPN Test:

Unser Testprozess von PrivateVPN beinhaltet die Überprüfung von verschiedenen Aspekten des VPN-Dienstes, einschließlich DNS-Leaks, IP-Adressleaks (IPv4 und IPv6) und WebRTC-Leaks, insbesondere beim Torrenting.

Diese Tests werden in der Regel mit Hilfe von Tools wie IPleak.net durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Daten des Benutzers nicht unbeabsichtigt über das VPN hinausgeleitet werden.

  • Schritt 1: Verbinden Sie sich mit dem PrivateVPN-Server
  • Schritt 2: Starten Sie einen Torrent-Client und beginnen Sie mit dem Herunterladen einer Datei
  • Schritt 3: Öffnen Sie IPleak.net und überprüfen Sie Ihre IP-Adresse, um sicherzustellen, dass sie mit dem Serverstandort übereinstimmt, mit dem Sie verbunden sind.
  • Schritt 4: Überprüfen Sie die DNS-Server, um sicherzustellen, dass sie die erwarteten Ergebnisse liefern und keine Informationen über Ihre wahre IP-Adresse offenlegen.
  • Schritt 5: Überprüfen Sie die WebRTC-Leaks, indem Sie Ihre öffentliche IP-Adresse in Ihrem Browser überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht unbeabsichtigt durch eine WebRTC-Anforderung offengelegt wird.

Es ist zu beachten, dass die Ergebnisse von VPN-Tests variieren können und es keine 100% ige Garantie für die Sicherheit gibt. Auch gibt es keine aktuelle Test von PrivateVPN durch unsere Seite.

Es ist daher wichtig, regelmäßig Tests durchzuführen und die Sicherheitseinstellungen des VPNs zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Daten des Benutzers geschützt bleiben, insbesondere wenn man Torrents nutzt und es kann gesetzliche Konsequenzen geben, wenn man illegal heruntergeladene Inhalte teilt.

Test Private VPN: Kundenservice

Für meinen PrivateVPN Bewertung habe ich auch den Kundenservice kontaktiert, um zu prüfen, ob man im Problemfall schnell Hilfe bekommt. Auf der offiziellen Support-Seite findest du bereits ein sogenanntes Self-Service-Center, wo du dir Antworten zu häufig gestellten Fragen anschauen kannst.

Außerdem hast du die Möglichkeit, den Kundenservice über E-Mail oder Live Chat kontaktieren. Ich habe beides ausprobiert und über beide Optionen schnell eine hilfreiche Antwort erhalten. Allerdings hat es über E-Mail etwas länger als einen Tag gedauert, bis ich eine Antwort erhalten habe. Über Live Chat habe ich eine Antwort innerhalb von wenigen Minuten erhalten!

PrivateVPN TESTEN

Vergleiche und Alternativen

Das VPN Private verfügt über Standard-Funktionen und kann deine Sicherheit im Netz für einen guten Preis erhöhen. Dennoch gibt es noch ein paar bessere Alternativen:

  • Private vs. ExpressVPN: Das ExpressVPN ist im Allgemeinen noch besser, da die Geschwindigkeiten sehr viel schneller und stabiler sind und das VPN über mehr Features verfügt. In meiner ExpressVPN Rezension erkläre ich dir noch einmal genauer, warum dies meiner Meinung nach der beste VPN-Anbieter ist.
  • Private vs. CyberGhost: Auch die Geschwindigkeiten von dem CyberGhost sind besser als die von Private. Dazu bietet das VPN zahlreiche Features für einen vergleichbaren Preis zu Private. Du kannst dir gerne meine CyberGhost Bewertung anschauen, um den Service mit Private zu vergleichen.
  • Private vs. Privat Internet Access: Das Privat Internet Access ist besonders fürs Torrenting beliebt, hat aber auch gute Geschwindigkeiten und tolle Zusatzfunktionen wie einen Ad-Blocker auf dem Kasten. In meinem Privat Internet Access Test gehe ich noch detaillierter auf die Funktionen des Anbieters ein.

FAQ

Blockiert PrivateVPN Ads?

PrivateVPN hat keine integrierte Ad-Blocker-Funktion. Es bietet jedoch andere Funktionen an, um die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer zu schützen, wie zum Beispiel starke Verschlüsselungstechnologien und eine „Zero-Logging“-Politik. Wenn Sie Werbung blockieren möchten, während Sie PrivateVPN verwenden, können Sie eine separate Ad-Blocker-Software oder Erweiterung verwenden, die mit Ihrem Browser oder Betriebssystem kompatibel ist.

Ist es ein Verbrechen, ein VPN zu benutzen?

In den meisten Ländern ist es nicht illegal, ein VPN zu benutzen. VPNs sind in erster Linie ein Werkzeug zum Schutz der Privatsphäre und der Sicherheit, und sie werden häufig von Unternehmen und Einzelpersonen verwendet, um ihre Daten vor Hackern und anderen Bedrohungen zu schützen.

Es gibt jedoch einige Länder, in denen die Verwendung von VPNs eingeschränkt oder sogar verboten ist. Beispiele für solche Länder sind China, Iran, Russland, Saudi-Arabien und Turkmenistan. In diesen Ländern kann die Verwendung von VPNs unter bestimmten Umständen als Straftat gelten und mit Strafen wie Geldbußen oder sogar Gefängnisstrafen belegt werden. Es ist daher wichtig, sich über die Gesetze und Vorschriften in Bezug auf VPNs in Ihrem Land im Klaren zu sein, bevor Sie einen VPN-Dienst nutzen.

Warum benutzen Leute PrivateVPN?

Leute benutzen PrivateVPN, um ihre Internetverbindung zu verschlüsseln und ihre Online-Privatsphäre zu schützen. Es kann auch dazu verwendet werden, um geografische Einschränkungen zu umgehen und auf gesperrte Inhalte zugreifen zu können. Einige Menschen verwenden es auch, um ihre Identität zu verbergen und sicherzustellen, dass ihre Online-Aktivitäten nicht verfolgt werden können.

PrivateVPN Test: Fazit

Insgesamt hat sich der Anbieter in meinem PrivateVPN Test als gutes virtuelles privates Netzwerk erwiesen, wenn du es nur für Standard-Aktivitäten im Netz benutzen möchtest. Die Geschwindigkeiten sind nicht extrem schnell, aber meistens ausreichend und das VPN garantiert deine virtuelle Sicherheit und Anonymität. Ein weiterer Vorteil ist, dass es auch in China funktioniert!

Allerdings hätte ich mir noch einige Funktionen wie zum Beispiel Split Tunneling und das WireGuard Protokoll gewünscht. Und auch das Servernetzwerk ist im Vergleich zu anderen VPN-Diensten sehr klein.

Wenn du dir noch mehr Funktionen, ein größeres Servernetzwerk und schnellere Geschwindigkeiten wünschst, kann ich dir stattdessen das ExpressVPN ans Herz legen. Übrigens verfügt auch dieser Dienst über eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, sodass du ihn einen Monat lang KOSTENLOS testen kannst!

PrivateVPN
PrivateVPN ist ein schwedischer VPN im Jahr 2009 gegründet. Während es nicht eines der führenden Unternehmen auf dem Markt ist, bietet eine sichere und zuverlässige anonyme VPN-Verbindung mit bemerkenswerten Eigenschaften. Und freuen Sie sich auf schnelle Server in den wichtigsten Ländern
7.4 Testergebnis
PrivateVPN Test 2023: Befriedigend

Das PrivateVPN schützt dich im Internet vor Angreifern und digitaler Überwachung - für einen unschlagbaren Preis!

Privatsphäre und Sicherheit
7.4
Funktionen
7.1
Kundendienst
7.2
Preis-Leistung
7.5
Benutzerfreundlichkeit
7.8
NUTZEN
  • 256-Bit-Verschlüsselung
  • No Logs
  • Kill Switch
  • DNS Leak Protection
  • Funktioniert in China
  • Kann Geoblockierungen umgehen
  • P2P-kompatible Server
  • Guter Preis
NACHTEILE
  • Nur Standard-Funktionen
  • Mittelmäßige Geschwindigkeiten
  • Wenig Server
  • Kein WireGuard-Protokoll
  • Kein Split Tunneling

Alexander ist ein ausgebildeter Journalist mit einem Schwerpunkt im Bereich Technikjournalismus. Seit jeher kämpft er leidenschaftlich für die Pressefreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung. Schon nach Abschluss seines Studiums an der Universität Hamburg, wo er seinen Bachelor-Abschluss in Journalismus und Medienkommunikation erworben hat, wurde ihm bewusst, dass diese Freiheiten, besonders im Internet, nicht selbstverständlich sind. Aus diesem Grund hat er sich entschlossen, seine Leser aufzuklären und sich beruflich für ein freies und anonymes Internet einzusetzen. Neben seinem Engagement als Journalist ist Alexander auch ein ausgewiesener Experte für Cybersecurity. Seine Expertise in diesem Bereich ermöglicht es ihm, die neuesten Technologietrends, Datenschutzthemen und Online-Sicherheitsaspekte fundiert zu analysieren und in seinen Artikeln, Interviews und Reportagen umfassend zu behandeln. Im Laufe seiner Karriere hat Alexander eine Vielzahl von Veröffentlichungen zu diesen Themen verfasst und sein Wissen mit der Öffentlichkeit geteilt. Seine Arbeit dient dazu, die Menschen zu sensibilisieren und ein Bewusstsein für die Bedeutung von Pressefreiheit, freier Meinungsäußerung und Cybersecurity zu schaffen. Für Kontakte und Anfragen steht Alexander gerne per E-Mail unter alexander@diebestenvpn.de zur Verfügung. Er freut sich darauf, mit Lesern, Interessierten und Experten in diesem wichtigen Themenfeld in Kontakt zu treten.

Hallo! Alles gut? Teile mit mir deine Meinung.

Hinterlasse einen Kommentar

DieBestenVPN.de