SurfShark ein schnelles VPN, obgleich nicht fehlerfrei

Surf Shark ist ein kleines VPN. Wie klein? Als dieser Artikel geschrieben wurde, hatte die Android App von Surfshark VPN gerade mal 22.500 Installationen. Um das in Relation zu setzen: ExpressVPN hat mehr als 10 Millionen.

Aufgrund der Größe diesen VPN nun zu verurteilen wäre aber nicht richtig. Immerhin ist Größe nicht der einzige wichtige Faktor. Denn ohne Zweifel hat das VPN Surfshark eine reichliche Liste an Funktionen. 500+ Server in 50 Ländern mit Windows, Mac, iOS und Android Apps – sogar ein Limit für parallele Verbindungen gibt es nicht.

Es hat auch URL- und Werbungs-Blockierungen, P2P wird auf den meisten Servern unterstützt, VPN-Chaining (Zwei Server für einen “Hop”), Split-Tunneling, firmeneigene Zero-Knowledge DNS Server und konstanter Kundensupport, sollte mal was falsch laufen.

SurfShark VPN

Privatsphäre und Protokolle

Die Funktionen für die Privatsphäre fangen bei den Basics eines VPNs an: sichere Protokolle (OpenVPN UDP und TCP, IKEv2), AES-256 Verschlüssellung und ein “Kill Switch” um sämtliche Internetverbindungen zu stoppen und bei einer fehlerhaften Verbindung Ihre Identität weiterhin zu schützen.

Doch das ist nur der Anfang! In unserem Surfshark Review muss folgendes unbedingt erwähnt werden: Der VPN Anbieter hat eigene private DNS auf jedem Server. Besser ausgedrückt: Die Chance, dass andere Sie ausspionieren werden weiter reduziert. Abgesehen von diesem Punkt hat SurfShark die Fähigkeit einen VPN Double Hop zu nutzen (sich z.B. mit Paris zu verbinden, das Sur Shark Netzwerk aber in NY verlassen) macht es noch schwieriger Ihre Spuren zu entdecken.

VPN surfshark

Speicherung von Protokollen

Wie ExpressVPN, ist das Surfhshark VPN auf den Britischen Jungferninseln gegründet wurden. Folglich weist die Firma darauf hin, dass Sie deshalb keine Protokolle von Benutzeraktionen führen müssen.

Eine FAQ-Seite über Protokolle verdeutlicht, dass Surf Shark folgendes nicht sammelt: “Eingehende und Ausgehende IP-Adressen; Surf-, Download- oder Kaufverläufe; VPN Servers, die Sie benutzen; benutzte Bandbreite; Session Information; Verbindungszeitstempel; Netzwerkverkehr”.

Die einzigen Ihrer Informationen, welche die Firma behält sind Ihre E-Mail Adresse und Ihre Rechnungsdaten. Macht Sinn, denn irgendwie muss der Anbieter ja auch sein Geld von Ihnen erhalten, oder nicht?

FEATURE VALUE
Logs Kein logs 
Torrents Torrents erlaubt
Netflix UK, US, CA, AU, DE, IT
Multi login Unbegrenzte gleichzeitige Anmeldung

Covered countries 50+
Supported devices Windows, Mac, Linux, iOS, Android, Firefox, Chrome
Money back guarantee? 30 Tage
Protocols OpenVPN (UDP/TCP), IKEv2
Traffic data Unbegrenzte
Encryption Military 256 bit
IP Addresses N/A
Servers 150+

Die Applikationen / Anwendungen

Einer der ersten Punkte dieses Surfshark Review sind die Applikationen, welche einfach zu installieren sind. Wir konnten den Windows Client einfach downloaden und installieren, registrierten uns und konnten sogar im Client selbst einen Tarif wählen und die Bezahlung tätigen, ganz ohne zusätzlichen Browser.

Alles schien sehr einfach zu laufen – bis wir mit PayPal bezahlen wollten. Wir loggten uns in unser PayPal Konto ein und trafen abrupt auf eine “Diese Seite ist nicht erreichbar”-Meldung.  Der eingebaute Browser ist zwar eine gute Idee – unser Surfshark Review zeigte uns hier allerdings, dass an ihm noch gearbeitet werden muss.

Wir wechselten folglich also zu Chrome, besuchten die Surf Shark Seite und loggten uns ein – diesmal erfolgreich. Die Website leitete uns auf eine einfache Kontoübersichts-Seite auf der nur sehr wenige Funktionen zu sehen waren. Besonders aufgefallen ist es uns, dass es keine Optionen zur Tarifkündigung oder -wechsel gab. Nicht einmal die Zahlungsmethode konnte man ändern, ohne dafür der Kundenbetreuung eine E-Mail zu schreiben. In unseren Augen sehr umständlich.

Was auf der Webseite allerdings zu finden ist ist ein Downloadbereich, welcher Sie zu den Links der verschiedenen Surf Shark Apps bringt. Wir entschieden uns für den Windows Client und installierten Ihn ohne weitere Probleme.

Der Windows Client

Wir haben schon viele minimalistische Interfaces gesehen – doch das SurfShark VPN legt da einen drauf.  Fast nur weiße Fläche, das Surf Shark Logo, “Quick Connect” und “Alle Standorte” Leisten, ein kleines Icon für die Einstellungen…. Das war’s.

Neulinge haben ein leichtes Spiel. Einfach die “Quick Conntect” leiste drücken und warten, bis sich das VPN Surfshark mit dem am nahe stehndsten Server verbindet. Desktop Benachrichtigungen melden Verbinden und Trennen und das Interface zeigt den neuen virtuellen Standort und dessen IP-Adresse an.

In unserem Surfshark Review durften wir also feststellen, dass man zur Bedienung dieses VPNs im Grunde genommen kein Genie sein muss. Dafür braucht es aber auch mit IKEv2 bis zu 20 Sekunden bis die neue IP registriert ist, bei OpenVPN 12 Sekunden. Die Normalzeit beträgt 6-8 Sekunden.

Einerseits macht es eine simple Standortliste einfach, sich eines von den verfügbaren Ländern auszusuchen. Andererseits gibt es auch eine Suchleiste. Leider gibt es kein Favoriten System um oft genutzte Server zu markieren und für die Server Ladezeiten gibt es leider keine Werte um die Entscheidung einfacher zu machen. Immerhin gibt es eine “zuletzt Benutzt” Liste. Wenn Sie nur 3 bis 4 Server benutzen finden Sie diese damit schnell wieder.

Für maximale Sicherheit schickt ein separater “MultiHop”-Tab schickt Ihre Daten durch zwei VPN Server. Es gibt 8 Routen. Dabei ist der erste Server der ursprüngliche Server, der zweite das, was für die restliche Welt sichtbar ist. GB – Frankreich, GB – Deutschland, USA – Deutschland, USA – Niederlande, USA – Portugal, Frankreich – Schweden, Deutschland – GB, Niederlande – USA, Kanada – USA.

Einstellungen und Funktionen

Aufgrund des minimalistischen Interfaces erhofften wir uns anfangs nicht viel von den Einstellungen, allerdings wurden wir freudig überrascht!

Mit einem Panel zum intelligente schützen des W-Lans kann man bestimmen, was der Client beim Zugreifen auf ein Netzwerk macht. Er kann sich automatisch immer verbinden oder nur wenn das Netzwerk unbekannt ist; Sie fragen, was es tun soll oder gar keine automatische Aktion starten.

Ein “Kill Switch” deaktiviert jegliche Internetverbindungen wenn die VPN-Verbindung ausfällt.

Die CleanWeb Funktion blockiert Werbung, Tracker und bösartige Links. Wie effektiv diese Funktion wirklich ist konnten wir in unserem Surfshark Review nicht herausfinden. Spezialisten Tools wie uBlock Origin blockierte mehr Werbung und ermöglichte uns mehr Kontrolle.

Zudem können Sie für Apps und Websites Whitelists erstellen um zu kontrollieren, welche Inhalte Ihr VPN umgehen. Dies erinnert stark an die “Split-Tunnel” Funktion einiger anderer Anbieter wie ExpressVPN.

Der Ziel des “NoBorders” (Keine Grenzen) Modus ist es Sie auch mit Ländern verbinden zu lassen, in denen VPNs normalerweise blockiert sind. Surfshark VPN erklärt nicht weiter wie es funktioniert doch wir denken, dass es Ihre Verbindung verschleiern möchte.

Herkömmliche Funktionen wie das Starten des VPNs mit Windows zusammen oder die Möglichkeit die Protokolle zwischen OpenVON UDP und TCP oder IKEv2 zu ändern gibt es auch.

Der Windows Client vom VPN Surfshark sieht ziemlich elementar aus und die Auswahl von Standorten ist begrenzter als die der meisten anderen VPNs, allerdings bringt Surf Shark einge menge zusätzlicher Energie mit sich. Falls einige der besonderen Optionen für Sie nützlich ist, sollten Sie den Clienten einmal ausprobieren!

Die Android App

Die Android App hat wie auch der Windows Clien ein einfaches Interface – kaum mehr als der Verbindungsknopf und eine Standortliste ist zu sehen.

Überdies hinaus beinhalten die Einstellung die meisten Extra Funktionen wie die Auto-Verbindung zu modifizieren und “Split-Tunnelling” einzustellen. Allerdings gibt es keinen Kill Switch und keine Möglichkeit, die Protokolle zu verändern.

In unserem Test stellten wir einen bedeutenden Bug fest. Als wir “Auto-Connect” drückten und auf “Keine Netzwerke ausschließen (ausgewählten Netzwerken erlauben das VPN zu umgehen)” tippten stürzte die App ab. Selbst nach mehreren Versuchen schien es so, als ob das Problem sich nicht lösen lies. Warum? Wir befragten die Kundenberatung für technische Anliegen. Die überraschende Antwort gibt es später im Review.

 

Leistung / Performance

Surf Shark unterstützt OpenVPN unter anderem durch das Bereitstellen von Konfigurationsdateien für alle Server. Sollten Sie den Service auf anderen Plattformen einbringen wollen, auf denen er funktioniert, sind das tolle Nachrichten! Es ermöglichte uns ebenfalls unsere Software zur Leistungsprüfung zu benutzen um alle 40 Standorte auszuprobieren.

Die Verbindung erwies sich als zuverlässig mit fast keinen Verbindungsfehlern. Gab es doch einmal einen lies er sich beim ersten neuen Versuch auch direkt beheben. Dementsprechend blieb die Latenz im erwarteten Rahmen und die Server scheinen sich dort zu befinden, wo sie laut Angaben Surf Sharks sein sollten.

Dementsprechend waren Downloadgeschwindigkeiten bei den nahen und beliebtesten Standorten gut. Ferner war die Performance im Vereinigten Königreich sehr exzellent. Sie erzielte ungefähr 60Mbps mit unserer 75Mbps Testverbindung, näher gelegene Standorte in Europa lagen zwischen 50 und 60 Mbps. Am schlechtesten schnitten die US-Standorte mit 45-55Mbps ab.

Selbst ans andere Ende der Welt kann man eine Verbindung herstellen. Australien und Neuseeland legten weniger konsistente aber trotzdem akzeptable 20-40Mbps.

Allerdings gab es ein paar Problemserver wie Indien. Dieser Server erreichte nut 1-5Mbps, die Slowakei konnte das auch nur schwer toppen. Vielleicht hatten wir nur Pech, weshalb wir Ihnen einen eigenen Test Ihrer liebsten Standorte ans Herz legen.

Auch für Netflix nützlich?

Surf Shark hat vielleicht seine Probleme doch wir müssen der Firma beim Thema Netflix applaudieren. Sie müssen Ihre Zeit nicht mit ungenauen Versprechen über das Umgehen von geographischen Einschränkungen verschwenden. Surf Shark zählt das Entblocken von US Netflix nämlich als eine seiner Hauptfunktionen auf!

Und das nicht nur fürs Marketing, nein, wir konnten Netflix von fast allen Standorten erreichen. Aus Sechs aus Acht in Zahlen ausgedrückt. Nicht perfekt aber der Konkurrenz weit voraus.

Da YouTube nur die simpelsten geographischen Schutzvorkehrungen hat waren wir nicht überrascht anschließend mit Surf Shark auch auf das amerikanische YouTube zugreifen zu können.

Zuletzt konnte selbst der schwer zu überwindende BBC iPlayer überzeugt werden! Das VPN umging alle Einschränkungen mühelos und schaltete alles frei.

Preise

SurfShark VPN

Der Monatstarif ist mit USD 11.95 relativ teuer  doch ein Jahr vorzubezahlen bringt diesen Wert auf ungefähr USD 5.99. Zum Zeitpunkt, an dem Ich diesen Artikel schreibe, ist der Zwei Jahres Tarif ein absolutes Schnäppchen –  USD 11.95 pro Monat! Es ist zwar ein besonderes Angebot, allerdings gibt es diese beim VPN Surfshark ziemlich häufig (Black Friday, Weihnachten) und solche Deals wird es bestimmt nochmal geben.

Kundenbetreuung und Troubleshooting

Vorausgesetzt, dass Sie mit Surf Shark Probleme haben, können Sie sich an die Kundebetreuung wenden. Diese hat Setup und Installations Tutorials, Guides zur Fehlerbehebung, FAQs und andere Ressourcen um Sie in die richtige Richtung zu bringen.

Die Informationen beziehen sich vor allem auf das Setup, wie z.B. Guides um den Service mit verschiedensten Routern zu benutzen. Für mehr Details über weitere Funktionen muss man schon länger suchen und wird oftmals enttäuscht. Die meisten Funktionen werden mit den Gleichen ein bis zwei Sätzen beschrieben und manche wie z.B. NoBorders werden überhaupt nicht angesprochen.

Sollten Sie das genauso dürftig finden wie wir können Sie den Kundensupport via Web Formular kontaktieren. Folgende Nachricht schrieben wir über das oben beschriebene Android Problem:

“Wenn ich in die Einstellung gehe um “Auto Connect” einzuschalten und dann auf “Keine Netzwerke ausschließen” tippe schließt sich die App und ich werde gefragt, ob ich sie neustarten möchte. Ist das ein bekannter Bug oder etwas anderes..? “

Als wir eine Antwort erhielten die uns zusicherte, dass wir “so schnell wie möglich” kontaktiert werden würden waren wir ehrlich gesagt sehr skeptisch. Zu unserer Überraschung bekamen wir aber tatsächlich 13 Minuten später eine Antwort.

Wohingegen die nicht so tollen Nachrichten liegen? Folgendes stand in der Antwort: “Könnten Sie versuchen den “Keine Netzwerke ausschließen” Button nicht anzutippen und schauen, ob der Bug wieder auftritt?” Wir wagen zu schätzen, dass solch eine Antwort bei einer VPN App, die bei jeder Aktion abstürzt, eher enttäuschend ist. Aber das können Sie wohl für sich selbst entscheiden, immerhin bekamen wir ja eine Antwort.

SurfShark VPN

8 Total Score
SurfShark Review: Endgültiges Urtei

Unser Surfshark Review zeigte uns folgendes: Surfshark VPN ist ein schnelles und kraftvolles VPN mit einer Reihe an fortgeschrittenen Funktionen, allerdings hat es auch große Probleme. Außerdem ist die Kundenbetreuung noch von Perfektion oder Professionalität entfernt. Wirft man einen Blick auf die Preise ist dieses VPN aber nichtsdestotrotz auch einen Versuch wert.

Servicequalität und den Kundenservice
8
Benutzerfreundlichkeit
8
Stabilität der VPN
8
Geräten: PC, Mac, IOS & Android
8
Zahl VPN-Standorte
8
Preis
8
Geschwindigkeit der Datenübertragung
8
PROS
  • Überdurchschnittliche Geschwindigkeiten
  • Ein paar fortgeschrittene Funktionen
  • Schaltet Netflix frei
  • Die Ein- sowie Zwei-Jahrestarife sind günstig
CONS
  • Zu schlichtes App Interface
  • Android App instabil
  • Teilweise lange Verbindungszeiten
  • Keine hilfreiche Kundenbetreuung
We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

Die Besten VPN